Nazis raus aus dem Internet

SV Roter Stern Altenburg e.V.


+++ Sektion Fußball sucht neue Spieler und Schiedsrichter: Wer Lust zum Mitmachen hat, kann sich beim Training (Mo und Mi 18.00 - 20.00, Waldspielplatz) oder einem anderen hier veröffentlichten Termin vorstellen. +++

Fußball: Nächste Spiele:

Punktspiele: (16. Spieltag) Sa, 10.3.07 14:30 RSA I - Weißbach I
(18. Spieltag) So, 11.3.07 12:30 SV Roter Stern Altenburg II SSV Nöbdenitz III

-----

Grandioses Ergebnis für RSA II

Hallenturniere 17.2. und 18.2.07

Am dritten Februarwochende gab es zwei Hallenturniere im Fußball. Am Sonnabend nahm die zweite Mannschaft an einem Turnier SV Haselbach/Gerstenberg teil. Sie gewann alle Spiele und wurde Erster. Auch den Torschützenkönig stellte der Rote Stern.

Am Sonntag beteiligte sich RSA I an einem Hallenturnier, das von Lok ausgerichtet worden war und in der Halle Nord II stattfand. Die Spieldauer wurde auf zehn Minuten ohne Seitenwechsel festgelegt. Das Team vom Roten Stern erreichte am Ende den fünften Platz unter sieben Mannschaften. Platz 1 und der Torschützenkönig gingen an Wolkenburg. Bester Spieler wurde Schulle (Bild rechts).

Tabelle

www.vohla.de
Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 Tore Punkte Platz
1 Lok II x 3:0 1:2 2:1 1:0 1:3 3:3 11:9 10 2
2 Lok III 0:3 x3:2 1:0 1:0 2:2 1:4 12:11 10 3
3 Zehma 2:1 2:3 x 1:0 2:3 3:2 0:6 10:15 9 4
4 Rositz 1:2 0:1 0:1 x 5:0 0:4 1:3 7:11 3 7
5 Zechau/Kr. 0:1 0:5 3:2 0:5 x 2:2 0:3 5:17 4 6
6 Roter Stern 3:1 2:2 2:3 4:0 2:2 x 0:6 13:14 8 5
7 Wolkenburg 3:3 4:1 6:0 3:1 3:0 6:0 x 25:5 16 1

-----

Staffel II der Hallenkreismeisterschaft am 10.2.

Dritter Platz mit 4:12 Toren

Bei nassem Suizidwetter war es eine gute Wahl, den Sonnabendnachmittag in der Wenzelhalle zu verbringen, denn dort bot die Staffel II der Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft Spannung pur. In der Staffel spielten (v.l.n.r.) Roter Stern (sw), Ponitz (bl), Zechau (ge), Zehma (ws) und Lok (rt).

Ponitz - Roter Stern 1:2

Vor Jahresfrist war Roter Stern mit zwei Toren und einem Punkt auf dem letzten Platz gelandet. Diesmal gelang der Start besser. Nachdem Zehma mit 4:1 gegen Zechau gewonnen hatte, war Roter Stern gegen Ponitz an der Reihe. Nach wenigen Sekunden, gleich bei der ersten Aktion schoss Hauser den Roter Stern in Führung.

In den folgenden Minuten zeigte Dennis gute Paraden und hielt den Kasten sauber.

In der siebenten Minute erhöhte Basti auf 2:0 aus RSA-Sicht.

Als eine Minute später Dennis den Ball ins eigene Tor lenkte, wurde es noch einmal spannend, doch die knappe Führung reichte bis zum Spielende.

Roter Stern - Lok 0:6

Die nächsten Spiele wurden wieder torreicher. Lok fertigte Zehma mit 4:2 ab. Spannend wurde die Begegnung Zechau - Ponitz, die 3:2 endete. Dann war Roter Stern gegen Lok an der Reihe. In der ersten Minute gingen die läferisch besseren Lokspieler in Führung.

Die höchste Niederlage des Turniers, die großen Anteil an dem seltsamen Missverhältnis zwischen Punktzahl und Tordifferenz haben sollte, nahm ihren Lauf. In der vierten Minute fiel das 0:2.

Das 0:3 gab es in der 5. Minute.

Drei Minuten später stand es 0:4.

Roter Stern hatte bis dahin keine brauchbaren Chancen gehabt. Als dann Basti einen Neunmeter schoss, hielt der Torwart.

In der letzten Minute fielen noch zwei Tore: Das 0:5 und ...

... das 0:6.

Zechau - Roter Stern 4:0

Bevor Roter Stern wieder dran war, hatten sich Zehma und Ponitz auf Remis "geeinigt. Das Spiel endete 3:3. Dann gab es gegen Zechau die zweite hohe Niederlage für den Roten Stern. In der zweiten Minute schoss Zechau das 1:0. Auf dem Bild sieht es irgendwie statisch aus.

Eine Minute später stand es 2:0 für Zechau.

Ganz so chancenarm, wie gegen Lok war Roter Stern nicht, doch es gelang nicht, das Leder im Netz unterzubringen. Hier eine Chance von Basti.

Nach fünf torlosen Minuten machte Zechau weiter und erhöhte auf 3:0 ...

... und in der elften Minute auf 4:0.

Roter Stern - Zehma 2:1

Bis dahin sah es so aus, dass Lok Erster und Ponitz Letzter werden würde. Es schien die Spannung raus zu sein. Dann trafen diese beiden Teams aufeinander. Und passierte ein Wunder. Ponitz fegte Lok mit 5:0 souverän vom Parkett. Alles war wieder offen. Roter Stern brauchte einen Sieg im letzten Spiel gegen Zehma, denn ein Unentschieden h├Ątte wegen des schlechten Torverhätnisses trotz Punktegleichheit mit Ponitz den letzten Platz bedeutet. Zehma durfte sich keine Niederlage leisten, um nicht auf den letzten Platz zu fallen. So begann ein spannendes Spiel. Zunächst vereitelte Dennis eine gute Chance der Zehmaer.

In der vierten Minute schoss Alex den Führungstreffer für den Roten Stern.

Die Fans jubelten.

Thomsen machten in der achten Minute das 2:0.

Als die Zehmaer Sekunden später den Anschlusstreffer erzielten, stieg die Spannung ins Unermessliche.

U.a. ist es der Leistung des Torwarts zu verdanken, dass die knappe Führung gehalten wurde. Danach traten noch Lok und Zechau gegen einander an. Dieses letzte Spiel wurde zu einer Art Finale. Zechau hatte nach der Niederlage von Lok gegen Ponitz nun die Möglichkeit, Lok mit einem Sieg vom Thron zu stoßen. Doch Lok fand zur Stärke aus den ersten Spielen zurück und entschied das Spiel mit 5:0 klar für sich.

Tabelle

Platz Mannschaft Punkte Tore
1 Lok Altenburg 9 15:7
2 Zechau 6 8:11
3 Roter Stern 6 4:12
4 Ponitz 4 11:8
5 Zehma 4 10:10

Startseite vom 30.1.2007 mit Bericht von der Vereinsversammlung vom 27.1.07